Willst du noch mehr über Kaninchen wissen?

Fotos: "Was Kaninchen brauchen"

Was mögen unsere Heimtiere?

Kreuze die drei richtigen Antworten an












Kaninchen

Unsere Vorfahren sind Wildkaninchen, die sich Erdhöhlen zum Wohnen graben. Am liebsten würden wir genau so leben wie sie. Deshalb fühlen wir uns am wohlsten, wenn wir das ganze Jahr draussen in einem grossen Gehege sein dürfen - natürlich mit anderen Kaninchen zusammen.

Name:Kaninchen
Herkunft:Spanien, Portugal
Grösse:Je nach Rasse sehr unterschiedlich
Gewicht:Je nach Rasse 1.5 kg bis 7 kg
Lebensdauer:8 - 12 Jahre
Eigenschaften:Brauchen viel Platz und andere Kaninchen

Gehege

Wir mögen vor allem eins: viel Platz. Ein Innengehege sollte z.B. für zwei Zwergkaninchen etwa 2 Quadratmeter gross sein. Alles soll trocken und sauber sein. Am Boden braucht es Einstreu wie Stroh oder Rindenschnitzel. Wir brauchen viel Unterschlüpfe, um uns zu verstecken: zum Beispiel Holzhäuschen, hohle Baumstämme oder Betonröhren, Äste. Gerne beobachten wir die Umgebung von einem Aussichtsposten, etwa von einem Brett auf einer Kiste. Freude haben wir auch an einer Kiste mit Material zum Graben (Erde, Sand) und an regelmässigem Freilauf in der Wohnung (Gefahren: Kabel, giftige Pflanzen usw.) oder in einem Gehege draussen.

Am besten gefällt es uns, wenn wir das ganze Jahr im Freien leben können, in einem grossen, toll eingerichteten Gehege im Garten, das etwa 6 Quadratmeter gross ist. Dort können wir auch wirklich graben. Draussen brauchen wir aber auch Schutz vor zu heissem oder zu kaltem Wetter und vor Feinden wie Mardern, Füchsen, Hunden und Katzen. Daher muss es im Gehege einen grossen, trockenen Stall, viele Unterschlüpfe sowie einen festen und in den Boden eingegrabenen Zaun haben, welcher die Feinde von uns fernhält.

Wir haben immer gerne etwas, um daran zu nagen, zum Beispiel Zweige von ungiftigen Bäumen und Sträuchern wie Obstbäumen, Buche, Hasel, Birke.

Futter

Wir ernähren uns sehr gesund. Am wichtigsten ist, dass wir täglich ganz viel frisches Heu erhalten. Weil es rau ist, werden dabei unsere Backenzähne regelmässig abgerieben – das ist wichtig. Dazu kommen frischer Salat, Gräser und Kräuter und Gemüse wie Gurken, Rüebli und Fenchel. Frisches Wasser benötigen wir jeden Tag.Nur wenn wir draussen leben und es dort kalt ist, brauchen wir auch eine Mischung von Körnern.

Wir unter uns

Wir brauchen unbedingt die Gesellschaft von anderen Kaninchen. In Gruppen mit 2 oder 3 Tieren ist es uns wohl, am besten ein kastriertes Männchen mit einigen Weibchen. Uns darf man niemals einzeln halten: Sonst leiden wir, wie die meisten Heimtiere, sehr unter Einsamkeit.

Wir und Du

Wir sind keine Kuscheltiere und haben es meist nicht gerne, wenn uns Menschen streicheln. Wenn uns etwas erschreckt, flüchten wir sofort. Daher brauchen wir in unserer Nähe immer ein Versteck, in das wir uns zurückziehen können. So fühlen wir uns wohl und sind sicher - auch vor Menschen! Wenn du gut zu uns schaust und uns das gibst, was wir als Kaninchen brauchen, kannst du bei uns viel Interessantes beobachten. Wir können dann sogar so zutraulich werden, dass wir dir aus der Hand fressen und uns vorsichtig berühren lassen, ohne festgehalten zu werden. Wir mögen ruhige Bewegungen und wenn es in unserer Umgebung leise ist.

Unsere wilden Verwandten

Wildkaninchen stammen ursprünglich aus Spanien und Portugal, kommen aber auch in anderen Teilen Europas vor. Sie leben in Familiengruppen. Mehrere Familien bilden eine sogenannte Kolonie. Sie graben weit verzweigte Höhlen mit einem Wohnkessel. Bei Gefahr warnen sie sich gegenseitig und klopfen mit den Hinterbeinen auf den Boden. Dann verstecken sie sich in ihren Höhlen. Sie müssen immer vorsichtig sein, denn viele Tiere wie Füchse oder Greifvögel möchten Kaninchen jagen. Kaninchenjunge werden nackt und blind geboren. Das Mutterkaninchen, auch Zibbe genannt, gräbt ein Jungennest. Dort gibt sie den Jungen nur einmal pro Tag Milch.