Willst du noch mehr über Goldhamster wissen?

Was mögen unsere Heimtiere?

Kreuze die drei richtigen Antworten an












Goldhamster

Ich komme aus Gemüse- und Getreidefeldern in Syrien und in der Südosttürkei. Ich verteidige mein Gebiet gegen fremde Hamster und muss deshalb alleine gehalten werden. Richtig munter werde ich erst in der Nacht. Dann grabe ich tiefe Gänge in die Erde und sammle mein Futter, welches ich in eine Höhle in Sicherheit bringe - Hamstervorräte eben!

Name:Goldhamster
Herkunft:Syrien und Türkei
Grösse:16-18 cm
Gewicht:80-150 gr
Lebensdauer:2-3 Jahre
Eigenschaften:Einzelgänger, buddelt gerne, hamstert Futter

Gehege

Ideal ist für mich ein Gehege, in dem ich tief graben kann. Am besten gleich 30 cm oder noch tiefer. Als Einstreu eignen sich Hobelspäne, Erde oder feuchter Sand am besten. Das Gehege selber sollte etwa 120 cm lang, 60 cm breit und 60 cm hoch sein. Trocken und sauber muss es sein. Und ich brauche noch weitere Unterschlupfmöglichkeiten, wie Röhren, hohle Äste oder Wurzelstöcke. Wenn ich wirklich tief in den Boden graben kann, brauche ich kein Hamsterhaus. Buddeln ist für mich interessanter.
Ich laufe gerne im Hamsterrad, aber bitte eines ohne Speichen und Sprossen und mit einem Durchmesser von mindestens 27 cm. Sonst kann ich mich schwer verletzen. Dafür klettere ich sehr gerne auf Leitern, die du mir aus frischen Ästen basteln kannst.
Ein Sandbad zu nehmen, liebe ich. Es sollte mit speziellem Chinchilla-Sand gefüllt sein, den es im Zoogeschäft zu kaufen gibt. Ganz wichtig: Ich brauche immer etwas, um daran zu nagen, zum Beispiel Zweige von ungiftigen Bäumen und Sträuchern wie Obstbäumen, Buche, Hasel, Birke. Wenn ich nicht nage, kann ich meine Zähne nicht abwetzen und werde krank.

Futter

Ich ernähre mich am liebsten von Körnern und geniesse ab und zu auch mal ein bisschen Hüttenkäse, mageres Hackfleisch, getrocknete Krebschen oder einen Mehlwurm. Zu etwas Gemüse und Obst sage ich auch nicht nein. Aber gib mir nicht zuviel zu fressen, vor allem nicht zu viele fettige Kerne und Nüsse. Sonst werde ich rasch zu dick. Frisches Wasser darf natürlich auch nicht fehlen. Wie mein Name sagt, hamstere ich auch etwas Futter auf Vorrat. Einiges davon bleibt dann aber liegen und verfault. Schaue also immer wieder nach, ob nicht vergammeltes Futter in meinem Gehege liegt.

Wir unter uns

Ich bin ein Einzelgänger! Ich vertrage mich nicht mit anderen Goldhamstern und brauche ein Gehege ganz für mich alleine. Da bin ich anders als meine Verwandten, zum Beispiel die dshungarischen Zwerghamster, die gerne in Gruppen leben.
Am Tag brauche ich meine Ruhe und will nicht gestört werden. Aber in der Nacht werde ich richtig munter. Darum sollte mein Gehege auch nicht in Deinem Schlafzimmer stehen. Sonst kannst Du dann nicht schlafen.

Wir und Du

Ich bin kein Kuscheltier und mag es nicht, wenn mich Menschen streicheln oder gar packen. Wenn du gut zu mir schaust und mir das gibst, was ich als Goldhamster brauche, kannst du bei mir viel Interessantes beobachten. Ich kann dann sogar so zutraulich werden, dass ich dir aus der Hand fresse. Du musst aber meine Sprache gut verstehen. Blase ich meine Backentaschen auf, musst du mich unbedingt in Ruhe lassen. Lege ich mich auf den Rücken, heisst das nicht, dass ich gestreichelt werden möchte, sondern ich will mich verteidigen: Also aufgepasst, sonst beisse ich. Ich mag ruhige Bewegungen und wenn es in meiner Umgebung leise ist.

Unsere wilden Verwandten

Meine wilden Verwandten stammen aus Gemüse- und Getreidefeldern in Syrien und graben dort Höhlen, die bis 2 m lang werden und bis 80cm tief in den Boden reichen. Dort gibt es oft nicht so viel zu fressen. Also wird jeder Hamster vertrieben, der dem „Höhlenbesitzer“ Futter wegfressen will. Die Höhlen der einzelnen Hamster liegen mindestens 100 m voneinander entfernt. Hamster müssen viel herumlaufen, bis sie genug Nahrung gefunden haben. Die stecken sie sich dann in ihre Backentaschen und bringen sie in Sicherheit, zurück in die Vorratskammern ihrer Höhlen.